Drucken

Die Alarmierung

Geschrieben von Michael Wasserberg. Veröffentlicht in Berichte

Die Alarmierung der Ortsfeuerwehr Hambergen


Wie in jeder freiwilligen Feuerwehr sind auch bei uns keine Einsatzkräfte ständig im Feuerwehrhaus. Der Brandschutz und die Hilfeleistung werden auch bei uns durch ehrenamtliche Helfer sichergestellt, die genau so wie Sie einen festen Arbeitsplatz und eine Familie haben. Sie opfern ihre Freizeit für die Sicherheit Ihrer Mitbürger. 365 Tage im Jahr - 24 Stunden am Tag. Gemäß dem Motto: "Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit"

Um diese Helfer jederzeit alarmieren zu können gibt es in Hambergen zwei Möglichkeiten. Die Erste ist wohl die bekannteste, die Sirene. Man kann sie Samstags um 12.00 Uhr während der Probealarmierung hören. Diese wird durch Übersendung einer Fünftonfolge auf dem Funkkanal der Feuerwehr durch die Leitstelle ausgelöst. Die Nachteile dieser Alarmierungsmethode sind die große Lärmbelästigung der nicht beteiligten Bevölkerung, das Anlocken von Schaulustigen und die von der Witterung (besonders Wind) abhängige zu geringe oder zu große akustische Reichweite. So kann es vorkommen, dass die Sirene selbst im eigenen Ort nicht überall gehört wird oder umgekehrt der Schall so weit getragen wird, dass er gleich in mehreren Orten die Feuerwehrleute aufschreckt, da eine genaue Ortszuordnung nur schwer möglich ist.
Die Zweite Möglichkeit die Einsatzkräfte zu alarmieren sind die so genannten Funkmeldeempfänger. Im Einsatzfall werden diese FME, die die Feuerwehrdienstleistenden jederzeit bei sich tragen, durch die Leitstelle per Übersendung einer Fünftonfolge auf dem Funkkanal der Feuerwehr ausgelöst. Nach der eigentlichen Alarmierung und dem darauffolgenden Signalton des Funkmeldeempfängers erfolgt seitens der alarmierenden Stelle eine kurze Durchsage, um welche Art von Einsatz es sich handelt. Vorteile dieser Alarmierungsart, sind ganz klar die geringe Lärmbelästigung der nichtbeteiligten Bevölkerung, sowie die hohe Erreichbarkeit und Mobilität der Einsatzkräfte.
Bei Großbränden bzw. Großschadenslagen wird bewusst nicht auf die Alarmierung per Sirene verzichtet, da durch das Zusammenspiel beider Alarmierungsmethoden natürlich sehr viele Feuerwehrleute erreicht werden können. Ebenfalls soll die Sirene auch die Mitbürger zu erhöhter Wachsamkeit aufrufen.
Die in der Feuerwehr Hambergen verwendeten Funkmeldeempfänger: